Pflanzenheilkunde

Die Pflanzenheilkunde ist vermutlich die älteste Therapieform auf unserem Planeten. „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein“, postulierte Hippokrates (griechischer Arzt 460 – 377 v. Chr.).

Pflanzen- und Mineralstoffe werden seit Jahrtausenden sowohl in allen Kulturen, als auch bei den indigenen Völkern für alle denkbaren Krankheitsbeschwerden angewandt. Es gibt unterschiedliche Zubereitungen und Anwendungsformen. Heute entdecken wir einige Wildpflanzen wieder als schmackhafte Nahrungspflanzen. Auch wissen wir mittlerweile, dass diese ursprünglichen Nahrungspflanzen ein vielfaches an Vitaminen und Mineralstoffen beinhalten, wie unsere aktuellen, oft überzüchteten Hochleistungspflanzen.

 

In meiner Praxis nutze ich unterschiedlich aufbereitete Heilpflanzen, sowie Vital- und Mineralstoffe.

Heilpflanzen nutze ich z.B. als pflanzliche Urtinkturen, Bachblüten, Schüssler Salze, Homöopathische Einzel- und Komplexmittel sowie potenzierte oder spagyrisch aufbereitete Pflanzen sein.

Auch die Themen Ernährungsberatung, sowie pH-Wert und Säure-Basen-Ausgleich sind fester Bestandteil meiner therapeutischen Interventionen.

Ich arbeite mit allen genannten pflanzenheilkundlichen Ansätzen und nutze sie als nebenwirkungsarme Therapeutika bei allen akuten und chronischen Krankheitsbildern.